Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Nachhaltig Leben
22 Mitglieder
zur Gruppe
Rund ums Leben
62 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ist das Leben hektischer geworden?

Ist das Leben während meiner Lebenszeit hektischer geworden?

Dauerhafte Umfrage
******XXL 
Themenersteller2.426 Beiträge
Mann
******XXL Themenersteller2.426 Beiträge Mann

Ist das Leben hektischer geworden?
Hallo zusammen,

ich diskutiere gerade mit einem jungen Menschen die Frage, ob das Leben früher insgesamt ruhiger und weniger hektisch war. Ich denke, dass das Leben heute hektischer geworden ist. Vielleicht müssen wir zwar immerhin weniger lange arbeiten, aber die Arbeitsintensität und auch der Freizeitstress ist dafür gestiegen. Mein Gesprächspartner ist der Meinung, dass ich das romantisch verkläre und sich da gar nichts geändert hat.

Da ihr alle in einem Alter seid, in dem ihr das beurteilen könnt, habe ich mal diese Umfrage gestartet. Versucht bitte, sich aus eurer heutigen Lebenssituation in eine von vor 30 Jahren zurück zu versetzen und dann zu vergleichen. Also bitte nicht vergleichen, wenn ihr damals kleine Kinder hattet und heute nicht mehr.


Gruß
Stefan
*** 

***  

hektik
bei vielen schon, meist sehe ich gerade ältere menschen im stress.
multitasking menschen sowieso.
jugendliche sind meistens ohne hektik unterwegs.
wohne in einem kurort mit altersschnitt bei 2 dritteln von über 60.

lg
****51 
Gruppen-Mod10.587 Beiträge
Frau
****51 Gruppen-Mod10.587 Beiträge Frau

Mehr Hektik und höherer Leistungsdruck
dies kann ich 100 % bestätigen.

Und je älter Mann/Frau wird, um so schwerer fällt es, allem gerecht zu werden.

Aber das kann ein jüngerer Mensch m.E. gar nicht beurteilen, weil er es nicht anders kennt und ihm die Erfahrung fehlt.
****s53 
590 Beiträge
Frau
****s53 590 Beiträge Frau

Hektischer
..ist alles geworden, aber es ist wichtig, sich nicht von der Hektik mitreissen zu lassen und Gegenstrategien zu entwickeln
******gic 
600 Beiträge
Mann
******gic 600 Beiträge Mann

Hektischer geworden
Selbst bei kürzeren Arbeitszeiten, bedingt durch zusammenlegen von Prozessen / Abteilungen und Verringerung der Mitarbeiterzahlen ist der Ablauf in vielen Bereichen hektischer geworden.

In der Vergangenheit waren viel mehr Kräfte in die jeweiligen Prozesse integriert, an denen heute nur noch wenige beteiligt sind.
Bedingt durch diese Veränderungen und die Aufgabenhäufung ist die Belastung für den einzelnen gestiegen.

Heute, im Zeitalter der elektronischen Medien wird mal eben eine Mail geschrieben, die in vielen Fällen kurzfristig beantwortet wird. Früher musste z. B. die Postlaufzeit für die Bearbeitung abgewartet werden.

Besprechungen werden häufig in Telefon- / Videokonferenzen abgehalten, der persönliche Kontakt entfällt in den meisten Fällen.
Die Entspannungszeiten, die in der Vergangenheit während der Fahrten (Bahn / Flug) bei Geschäfts- / Dienstreisen evtl. möglich waren entfallen dadurch häufig.

Heutzutage...just in Time...
******456 
1.199 Beiträge
Frau
******456 1.199 Beiträge Frau

ich denke das liegt daran, dass man immer mehr erreichen will, globaler alles mehr zusammenrückt.... und man nicht mehr in einem Geflecht von einer Grossfamilie aufgehoben ist...
die Hektik enrsteht bei Jedem nur dann , wenn er sich zuviel anlacht und er alles erledigen will, ohne dass er einen Ausgleich dafür hat...
was ich damit sagen will.... im ganzen ist bestimmt mehr Hektik um uns rum... aber auch die Zeiten mit der Technik und den Terminen hat sich geändert... und wenn man immer wieder eine Auszeit, nur für sich selbst nimmt, dann kann man die Akkus wieder aufladen ... vergisst man die Akkus... gerät man in Hektik....
********* 

*********  

Ich denke auch, das es heutzutage hektischer ist als früher. Und zwar was die Freizeit anbelangt UND die Arbeit.

Sicherlich bin ich nicht mehr ganz so belastbar wir früher, aber die Arbeitsdichte hat deutlich zu genommen. Die Arbeiten, bei den man sich geistig "entspannen" konnte werden weniger, da sie von der EDV übernommen werden. Zumindest ist es in meinem Bereich, der Buchhaltung so. Wenn ich ein paar Jahre zurückdenke, dann hätte man für die gleiche Arbeit 4 Leute mehr beschäftigt. Allerdings waren da auch Tätigkeiten dabei, die ich persönlich auch nicht den ganzen Tag machen möchte. Aber jetzt: ein kleiner Knopfdruck falsch .... es ist wesentlich mehr Konzentration gefragt.
Die geringe Belastbarkeit im Alter kann man m. E. durchaus mit Erfahrung mehr als wett machen.

Was die Freizeit anbelangt: ja wir haben mehr als früher, trotzdem erscheint sie uns zu wenig. Das hängt wohl mit der gestiegen Erwartungshaltung zusammen, was man glaubt alles tun zu müssen. Wo man noch überall in den Urlaub hin muss, die Informationsflut aus den sozialen Medien (Facebook, Joyclub *zwinker*, usw.) was die lieben Bekannten alles machen, usw. usw.
Das hat man aber relativ gut selbst im Griff, auch wenn die Verführungen groß sind.
Einfach mal eine Woche das smartphone aus- und den PC nicht einschalten, sich fragen ob man wirklich ins Kino oder zu der Einladung oder dem event muss und schon ist alles wesentlich entspannter.

LG Honey (sie)
********** 

**********  

Art der psychischen Belastung verändert
Das Leben war früher, ohne die heutibge Technik, härter,Arbeitstage länger, die Belastungen der Individuen vergleichbar mit heute, Kindheit gab es nicht, bestand aus Elend, Arbeit, einem Erziehungssystem, das auf dem blöden SAtz basierte "Eine richtige Tracht Prügel hat noch Niemandem geschadet", und "Erziehung" wurden von der "Vierfaltigkeit", dem gestrengen Herrn Papa, dem gestrengen Herrn Lehrer, dem gestrengen Herrn Bürgermeister (also der gesamten Obrigkeit bis zu Kaiser ( König Z/ Fürst / Führer / Bundeskanzler / je nach Zeitalter, Volk und Vaterland) und dem gestrengen Herrn Pastor wsehr ernst genommen. Unser Medienzeitalter ist eher reizüberfluteter, wir nehmen durch unsere heutige Schnellebigkeit Hektik eher wahr. Aber wenn man Hektik als Stress definiert, war das schon immer so und die sogenannte gute, alte Zeit hat es nie gegeben. Heute sind die Menschen eher freier ("Wir hätten uns das früher mal erlauben sollen..." u.s.w.), Verrohung und seelische Grausamkeit gab es aber auch schon damals. Hätte es sonst so viele Kriege gegeben?
*******uth 
227 Beiträge
Paar
*******uth 227 Beiträge Paar

mehr Hektik - definitiv ja
in meinen Augen beschleunigt sich der Alltag, vorallem in der Arbeitswelt immer mehr - schnellere Kommunikation (Mail, Handy, SMS, Videokonferenz) - dadurch auch 'Zusammenschaltung' mehrerer Standorte - dadurch mehr Leisten in weniger Zeit oder mit weniger Mitarbeitern ... und immer Termine ...

Wenn man da nicht selbst für Entschleunigung in seiner Freitzeit sucht, kommt man unter die Räder und verbrennt sich - da kann es schon mal sein das ein Wochenende zum Krafttanken für die kommende Woche ned reicht
****** 

******  

Das Leben ist eindeutig hektischer geworden...und oberfächlicher, leider! Dazu kommt mangelnde Bildung, angefangen von Rechtschreibung über schlechte Sachkenntnisse bis zu schlechten Manieren!
Quo vadis germania?!
******014 
85 Beiträge
Paar
******014 85 Beiträge Paar

mehr Hektik?
Ist mit der Globalisierung nicht einfach nur der Grad der Ausbeutung gestiegen?
**********hotel 
970 Beiträge
Mann
**********hotel 970 Beiträge Mann

ob das leben wirklich hektischer geworden ist als früher, weiß ich nicht.... ich vermute ja.... auf jeden fall kommt es uns aber hektischer vor....

weshalb ? .... weil es heute für fast alles standards und vordefinierte abläufe gibt.... unternehmen werden zertifiziert nach iso-xyz, wenn sie diese standards erfüllen und sich an diese abläufe halten.... tun sie es nicht, bekommen sie oftmals keine lukrativen grossaufträge mehr.... die mitarbeiter haben sich diesen standards und abläufebn unterzuordnen... selbst wenn sie unsinnig und wenig zielorientiert sind... individualität wird nicht mehr gewünscht.... man ist teil einer maschinerie....ein rädchen im getriebe.... ein hamster im hamsterrad.... und vor allem austauschbar.....

das verursacht den stress und die vermeintliche hektik..... nicht die tatsächliche arbeit selber.....

und es nicht beschränkt auf das arbeitsleben.... es greift in das persönliche leben hinein.... das fängt schon damit an, dass man oftmals einen service erst bekommt, nachdem man einem automaten diverse nummern durchgegeben hat, dann in einer warteschleife musik zu hören bekommt, die man gar nicht hören will und permanent informiert wird, dass alle abfrageplätze belegt sind.... wenn man pech hat, wird die verbindung nach 20 minuten beendet mit dem hinweis, man möchte doch später noch einmal anrufen.....

wir alle haben zu funktionieren, auch dort, wo man eigentlich gar keine regeln bräuchte..... wir müssen uns automaten oder automatisierten abläufen anpassen.... sollten es nicht eigentlich umgekehrt sein ? ..... sollten nicht automaten sich dem menschen anpassen ?...

ich denke, der verlust der persönlichen individualität und der selbstbestimmung.... und wenn der gesunde menschenverstand einfach ignoriert wird.... das verursacht den stress....

... und das jeden tag..... manchmal nur kleinigkeiten... aber in der summe gravierend.....
********* 

*********  

Quo vadis germania
Dazu kommt mangelnde Bildung, angefangen von Rechtschreibung über schlechte Sachkenntnisse bis zu schlechten Manieren!
Quo vadis germania?!

also da mache ich mir wenig Gedanken, denn das hat vor 2000 Jahren Aristoteles auch schon über die Jugend gesagt. Gut die Griechen haben grad finanzielle Probleme *zwinker* , aber ansonsten brauchen wir uns glaube ich keine Sorgen über unsere Zukunft machen.

LG Honey
******opf 
248 Beiträge
Mann
******opf 248 Beiträge Mann

Also
ich denke auch, dass es sehr viel hektischer heutzutage zugeht. Dies haben viele in den bisherigen Postings begründet. Zusätzlich meine ich, dass es auch daran liegt, weil unsere Ansprüche gestiegen sind. Warum einige Städtereisen oder Kurzurlaube im Jahr zusätzlich? Oder dieses Hobby auch? Vieles lassen wir uns auch mittels Werbung und gesellschaftlichen Kontakten einreden. Dabei handeln wir oft unterbewusst ohne es gar nicht richtig wahrzunehmen.
Somit bin ich der Überzeugung, dass einiges an jedem selber liegt, wie weit unser Leben hektisch verläuft. Ist in der Freizeit bzw. Privatnleben natürlich viel einfacher als im Berufsleben.

LG
****58 
4 Beiträge
Mann
****58 4 Beiträge Mann

So ist das Leben
Ich hatte früher immer gedacht so ein Burnout gibt es eigentlich gar nicht,i st nur eine Art sich zu verdrücken. Bis es mich dann März 2014 selber traf ( Hatte mich als Selbstständiger übernommen ) . Das ganze kam nur durch Hektik, Geld und Sorgen wie es weiter geht und das ganze kann schlimme Folgen haben.

Gerd
****51 
Gruppen-Mod10.587 Beiträge
Frau
****51 Gruppen-Mod10.587 Beiträge Frau

Ja so ein Burn Out ist heftig und schwer zu überwinden.
Man hält dem Druck einfach nicht mehr stand und klappt zusammen.


Der Druck der auf einen ausgeübt wird, wird immer schlimmer.

Jeder will schneller, höher und weiter.
**********ter15 
97 Beiträge
Paar
**********ter15 97 Beiträge Paar

Hektik
Ich empfinde es schon
Immer mehr immer schneller immer perfekter
Zu wenig zeit für die schoenen Dinge
********** 

**********  

geht schneller = hektik?
Ich denke es ist nicht so, dass es heute hektischer ist, vieles geht schneller als früher, Aufgrund der vorhandenen Technik.
Das ist aber nicht zwingend gleich bedeutend mit mehr Hektik, u.U. hat man auch mehr Ruhe weil das was gemacht werden muss schneller gemacht ist.
Der Straßenverkehr ist auch nicht hektischer geworden, nur früher waren wir die, denen es zu langsam ging, heute sind wir vielleicht die, denen es zu schnell geht?
********** 

**********  

Statt Stress, Hektik, Auspannen...
Ich persönlich empfehle aus eigener Erfahrung bei diesem ganzen furchtbaren Stress, der hässlichen Hektik, dem grässlichen Leistungsdruck, den leidigen Problemen mit Blauem Dunst, Suff, Kiffen, Drücken u.s.w. mal gemütlich in geselliger Runde ein paar Stunden gemeinsam zu entspannen und abzuschalten: Mir persönlich haben schon 2 Gangbangs mit sympathischen Mädels und gepflegtem Smalltalk (Wobei - oh Wunder! SELBSTSTÄNDIG gedacht und das Dauerbrennerthema Fußball samt Alltagssorgen auf den Mond geschossen wurde) gut getan. Da hat auch Gruppensex seinen medizinischen und therapeutischen Erholungswert.
*************** 

***************  

ja - weil
weil es weniger feste Strukturen gibt und viel mehr Ansprüche und Möglichkeiten.

Früher - das Leben meiner Großeltern habe ich noch in Erinnerung - da war es klar was jede Stunde zu tun ist und welche - wenigen- Möglichkeiten es zur Freizeitgestaltung gab.

Da sich diese Abläufe ständig wiederholten konnte man in relativer Ruhe die Dinge erledigen.

Es störte kein Telefon oder kein Wunsch dieses oder jenes noch zu erleben. Da war einfach nicht mehr.....
*******ish 
2.919 Beiträge
Frau
*******ish 2.919 Beiträge Frau

ja - weil
wir im Rahmen des Fortschrittes eine unheimliche Verdichtung von "Daten" bekommen haben,

es ist schwieriger geworden - wichtig von unwichtig zu unterscheiden, und es hat sich auch für jeden einzelnen ein anderes neues Wertebild ergeben -freigewählt - weil es keine Vorbilder dazu gegeben hat.

ist es wirklich so wichtig über ein Mobiles Gerät überall erreichbar zu sein ?

müssen wir ständig und jedem mitteilen - was wir gerade machen - wo und wie es uns dabei geht ?

das sind nur ein paar Dinge, die mir so aufgefallen sind.

Ich verweigere mich seit geraumer Zeit , einen dienstlichen mobilen Zugang zu meinem Büroarbeitsplatz zu bekommen, und ich weiß ganz genau warum *smile*
********* 

*********  

gute alte Zeit?
Also trotz aller Hektik, die teileweise hausgemacht ist, trauere ich ¨der guten alten Zeit¨ keine Sekunde nach:
Auf schwere körperliche Abreit, so wie auf stupide geistige Arbeit kann ich gut verzichten.
Im Schnitt ist es uns noch nie so gut gegangen wie heute - besonderes den Frauen.
Stichworte: Emanzipation, gesundheitlicher Fortschritt (Antibiotika wurde es nach dem 2 Weltkrieg gut verträglich hergestellt), Wahlfreiheit von Beruf und Ehepartner, lange Zeit ohne Krieg,
finanzille Ausstattung (heute hat jeder Harz4-Empfänger Anspruch auf TV!), sexuelle Freiheit, usw. usw. usw.

Mehr Freiheit bringt auch mehr Eigenverantwort. Das mögen manche als anstrengend empfinden. Ist es vielleich auch, weil man sich mit Dingen beschäftigen muss oder Dinge entscheiden muss, die es früher nicht gab.

Nur so zur Klarstellung: trotz Hektik ist mir das Leben im HIer und Jetzt wesentlich lieber als in der Vergangenheit.

LG Honey (sie)
*******ish 
2.919 Beiträge
Frau
*******ish 2.919 Beiträge Frau

Dem kann ich nur zustimmen -

*danke* für Deinen Beitrag
********** 

**********  

Doch einfach, überschaubar, geregelt?
Irgendwie scheint doch noch Etwas von der "Guten, alten Zeit", wo Alles überschaubar und geregelt war, in unserem Freizeitverhalten hängen geblieben: Frau begibt sich, kaum Freizeit, eiligen Schrittes und schick aufgeriggt, zu Frisör und Bistro / Stammcafe, während Mann im Fußballfieberwahn liegt. Also bitteschön, liebe Freunde, wer sagt denn, dass das Leben immer hektischer geworden ist? Machen wir es uns nicht selbst so? Macxhen wir´s gelegentlich also wie Bär Balou9im Dschungelbuchg: "Probier´s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Behaglichkeit, und wirf die dummen Sorgen über Bord..." (Was mach´ich bloß,oh, diese Hektik mit der Qual der Wahl, qam 01.05.? Mopedtour zu meinen Geschwistern oder in Wattenscheid zur Rudelbumsorgie? Oh, diese Hektik mit der Auswahl...)
*******na57 
JOY-Angels21.322 Beiträge
Frau
*******na57 JOY-Angels21.322 Beiträge Frau

Ich weiß nicht - einerseits hatte ich als junge Ehefrau und Mutter mit Beruf eine Menge Stress und Termindruck.

Aber wenn ich so an die Zeiten denke, in denen ich - wie jetzt - alleine lebte ... der Unterschied liegt für mich vor allem in der Verarbeitung von Informationen. Wir hatten drei Fernsehkanäle, Radio und ein Festnetztelefon. Niemand rief an, während wir in der Straßenbahn waren oder im Auto auf der Autobahn. Eine Naturkatastrophe in einem fernen Land war in den Nachrichten und eventuell Extra- Sendungen, aber nur auf ARD und ZDF - nicht alle Viertelstunde und in zunehmender Sensations-Erzeugung.

Da zu lernen sich abzugrenzen, ist essentiell.

Meine Freizeit plane ich nur noch mit Terminkalender - damit ich die Zeit für mich nicht vergesse.